Kategorie Archiv: Allgemein

Welche Geschwindigkeiten zum Surfen gibt es?

Kennen Sie das Gefühl wenn Ihr Datenvolumen mal wieder aufgebraucht ist? Doch mit welcher Geschwindigkeit Surfen Sie dann eigentlich und welche Verbindungsgeschwindigkeiten gibt es für mobiles Internet aktuell und Zukünftig. Auf diese und weitere Fragen gehen wir im folgenden Artikel ein:

Am schnellsten ist aktuell die Verbindungsgeschwindigkeit LTE auch 4G genannt (Long Term Evolution). Mit ihr können sie mit bis zu 100.000 kBit/s surfen. Neben Ihr existieren noch HDSPA, Edge, UMTS & HSPA+

Wie schnell kann ich mit UMTS Surfen?

UMTS ist der aktuelle Datenübertragungsstandart. Geschwindigkeiten liegen hier lediglich bei 384 kBit/s. Dies reicht gerade so zum Surfen im Webbrowser und für mittelgroße Bildelemente.

Welche Verbindung findet über HSDPA statt?

High Speed Downlink Packet Access nennt man eine Weiterleitung von UMTS. Diese macht UMTS schneller. Mit HSDPA können sehr große Datenmengen schnell übertragen werden.  So sind Downloadspeeds von 14.400 kBit/s und Uploads von 5.800 kBit/s möglich. Eine Vergleichbare DSL Verbindung wäre eine DSL 6000er Leitung.

Wofür steht LTE und was kann es?

Long Term Evolution ist mit 100.000 kBit/s Downstream und 50.000 kBit/s Upload aktuell die schnellste Datenverbindung. Sie ist Vergleichbar mit einer VDSL 50 Leitung. Die hierfür benötigten Funkbereiche sind erst durch die Digitalisierung des Fernsehrrundfunks frei für mobile Datennetze geworden.

Wo ist bereits LTE Verfügbar?

Karte LTE Verfügbarkeit Telekom in Deutschland.

Karte LTE Verfügbarkeit Telefonica in Deutschland.

Geschwindigkeiten im Überblick

Übertragungsstandard Maximal erreichbare Geschwindigkeiten Vergleichbare DSL-Geschwindigkeit
Download Upload
GPRS 56 kBit/s 26,8 kBit/s
EDGE 220 kBit/s 110 kBit/s
UMTS 384 kBit/s 384 kBit/s DSL Light (384 kBit/s)
HSDPA / HSUPA 14.400 kBit/s 5.800 kBit/s DSL 6.000 (max. 6.016 kBit/s )
HSPA+ 28.000 kBit/s 11.000 kBit/s VDSL 25 (max. 25.000 kBit/s)
LTE 100.000 kBit/s 50.000 kBit/s VDSL 50 (max. 50.000 kBit/s)

 

Verfügbarkeit der Netze UMTS & LTE

Um so schneller die Datenverbindung bzw. die Qualität des Netztes, desto mehr freut man sich mit seinem mobilen Endgerät zu surfen. Dies ist jedoch in Deutschland nicht überall Selbstverständlich. Die UMTS-Netzabdeckung beträgt laut Bundesnetzagentur aktuell 89 % pro Einwohner und die geografische Abdeckung liegt zwischen 40 – 70 % je nach Anbieter. Die beste Abdeckung bietet Vodafone und Telekom. Jedoch kommt auch Telefonica durch den Zusammenschluss mit E-plus nah an diesen Wert heran. Diese sind weiter aktiv am investieren um den Vorsprung der konkurrenten zu verringern.

Die LTE Netzabdeckung ist ebenfalls weit fortgeschritten. Sie beträgt aktuell 83 % pro Einwohner und georgafisch zwischen 60 – 80 %. Mobilfunkbetreiber drosseln jedoch ab einer bestimmten verbrauchten Datenmenge die Geschwindigkeit so das sich das Verfügbare Signal nicht immer voll nutzen lässt.

Jetzt D1 Netzabdeckung in einer übersichtlichen Karte entdecken

Telefonica Netzabdeckung in Deutschland finden Sie hier!

Mobilfunkvertrag – die am häufigst gestellten Fragen

Handys und Smartphones, aber auch Tablets sind Allgegenwertig. In jeder Hosentasche oder jedem Rucksack sind sie treuer Wegbegleiter und geben uns stets die möglichkeit zu kommunizieren. Dennoch häufen sich beim Thema Mobilfunkvertrag immer die gleichen Fragen. Simkarten.org hat sich deshalb die Mühe gemacht und die am häufigst gestellten Fragen zusammen gestellt und beantwortet.

Die am häufigst gestellte Frage ist: Welcher Mobilfunkvertrag ist der Richtige? Diese Frage ist von sehr vielen verschiedenen Faktoren abhängig um sie korrekt zu beantworten. So spielt beispielsweise das Nutzerverhalten eine wichtige Rolle. Ebenso zu klären ist ob der Nutzer ein Smartphone hat oder ob er dieses durch seinen Mobilfunkvertrag erhalten möchte. Um den richtigen Mobilfunkvertrag zu finden bieten sich Mobilfunkvergleiche an. Hierbei ist auf eine transparente und umfängliche Darstellung des Vergleichs zu achten. Es müssen alle Vor und auch Nachteile eines Mobilfunktvertrags dargestellt sein. Nach erfolgreicher Recherche eines Mobilfunkvertrags steht meist ein Tarif- oder Anbierterwechsel an. Die meisten Nutzer möchten die alte Rufnummer mit zum neuen Anbieter nehmen. Wie diese mitnahme leicht funktioniert lesen Sie hier.

Eine ebenfalls häufig gestellte Frage ist: Welche Art der Rechnungseinsicht ist Vorteilhaft? Auch diese Frage lässt sich mit Ihrem Nutzerverhalten beantworten. Wenn sie gut im Netz zurecht kommen lohnt es sich auf die postalische Zustellung einer Rechnung zu verzichten und die EInsicht Online vor zu nehmen. Sollte dies nicht der Fall sein lassen Sie sich die Rechnung wie gewohnt als Brief zukommen. Vorteil: Lästiges Ausdrucken können sie vermeiden und die Rechnung lässt sich schnell und einfach abheften.

Vielsurfer wissen es gibt nichts schlimmeres als eine Drosslung des Datenvolumens. Die Wahl des richtigen Datenvolumen Tarifs ist essentiell damit teures Nachbuchen zukünftig der Vergangenheit angehört.

 

 

 

 

Günstiger Mobilfunktarif statt Festnetz-Anschluss?

Mobilfunk ist in der heutigen Zeit immer wichtiger und Bedeutsamer geworden. Die meiste Kommunikation findet heute über das Smartphone und somit über einen mobilen Zugang unterwegs statt. Der Trend auf einen Festnetzanschluss ganz zu verzichten manifestiert sich immer mehr. Durch Allnetflat- oder Homezone-Tarife ist es günstig möglich zum selben Tarif wie über einen Festnetzanschluss zu telefonieren. Rein Kostenbetrachtet ist es somit sehr einfach möglich seinen Festnetzvertrag durch einen Allnet Flat Mobilfunkvertrag zu wechseln ohne Zusatzkosten befürchten zu müssen. Die meisten Festnetzverträge werden jedoch mit dem heimischen DSL Tarif kostenfrei mitgeliefert und sind somit so oder so verwendbar.

Fazit: Wenn sie keinen DSL Vertrag mit inkludiertem Festnetzanschluss haben stellt ein günstiger Mobilfunktarif eine gute Alternative dar.